Unsere Autoren

Carl A. Iron




Carl Andrew Iron wurde 1952 in Imboden (Arkansas/USA) geboren und war unter verschiedenen Namen als Schreiber und Überarbeiter von Drehbüchern für TV-Produktionen tätig.

 

Zeitgleich schrieb er den Plot für eine komplette Serie, deren Rechte er letztendlich an einen US-Sender verkaufen konnte. Aufgrund eines Wechsels im Management und mit der Begründung, dass die Serie  "Clifton Danger" zu teuer in der Produktion wäre, wurde diese von 2010 auf 2012 verlegt.

 

Im Jahr 2013 starteten die Arbeiten an einem Pilotfilm ("Clifton Danger - Willkommen in der Urzeit"). Leider erfüllte dieser Carl A. Irons hohen Qualitätsanspruch nicht und einschlägige Interessensgruppen forderten Abänderungen in Drehbuch. So legte er am Ende sein vertragliches Veto ein.

 

"Wir wollen eine männliche Aktion-Serie machen, in der ein Typ in die Urwelt katapultiert werden und dort mit der Umwelt konfrontiert wird. Wie soll das gehen, wenn wir die Umwelt durch miese Effekte unecht wirken lassen?" Carl A. Iron

 

"Du machst eine Action-Serie über einen coolen, männlichen Supermacho und dann beschneiden sie dir das Drehbuch, weil der Hauptdarsteller ein cooler, männlicher Supermacho ist. Ein politisch-korrekter Clifton Danger ist nicht mehr Clifton Danger. Das ist crazy, guys!" Carl A. Iron

 

Die Nachverhandlungen zogen sich über mehrere Jahre hin und das Projekt liegt im Moment endgülig brach.  Gleichzeitig fühlt sich Carl A. Iron um sein Lebenswerk betrogen, denn seither liegen die Verfilmungs- und Veröffentlichungsrechte für "Clifton Danger" bei der Verwertungsgesellschaft des Senders.

 

"Dem Sender fehlte einfach der Mut, ein wenig Geld in die Hand zu nehmen. Die Geschichte gab es noch nie, aber es fehlt einfach der Mut. Wir machen zwar Action-Comedy, aber niemand hat gesagt, dass das billig sein dar." Carl A. Iron

 

Durch eine Klausel in den Verträgen, ist es allerdings möglich, die abgeänderten Drehbücher in auf dem deutscher Sprache anzubieten. Die Rechte hierfür konnten exklusiv gesichert werden. Aus den Drehbüchern wird ein Fortsetzungsroman in deutscher Sprache.

 

Die ersten vier Ausgaben sind bereits für 2017 angekündigt:

Carl I. Iron ist ein Pseudonym. Sein richtiger Name ist nicht bekannt und er legt wenig wert auf öffentliche Auftritte. Er lebt zurückgezogen auf einer Farm in Georgia (USA).